ANNEKE SAVERT

Objektkunst

Künstlerin: Anneke Savert

Arnhem, Niederlande

Installation, Fotografie, Video

www.savertartworks.nl

Workshop/Ausstellungs-SPACE: SPINNEREI TEXTILWERK

Auszüge aus der Projektidee:

„In meiner Arbeit spielt die Geschichte, die Entwicklungen in der Zeit, und wie diese das Leben der Menschen beeinflusst, eine entscheidende Rolle. Heimat, Beheimatung, Migration und Identität sind die Hauptthemen. ‚Zuhause‘ als der Ort, mit dem man vertraut ist, wo man aufgewachsen ist und sich sicher fühlt. Der Verlust vom ‚Zuhause‘ ist wie der Verlust einer fundamentalen Basis, manchmal sogar der Verlust eines Stücks der eigenen Identität.

Meine Arbeit erzählt Geschichten über Verlust, aber noch wichtiger, auch über Macht, Isolation und Entfremdung, wenn man gezwungen ist, eine neue Existenz von Grund auf neu aufzubauen. Mit diesem Projekt möchte ich für Menschen aus der Stadt Bocholt ein Stück ‚Zuhause‘ neu erschaffen, um ihnen ein kleines Stück ihrer vertrauten Erfahrungswelt zurückzugeben, die sie in der Vergangenheit verloren haben. Gemeinsam präsentiert, werden sie einen Teil vom ‚Zuhause‘ dieser Bürger zeigen.

Ich beginne das Projekt mit der Frage: „Stellen Sie einen Gegenstand aus der Vergangenheit wieder her“. Ich möchte die Menschen fragen, ob sie einen Gegenstand aus der Zeit ihrer Jugend beschreiben können, den sie leider verloren haben, der aber von großer Bedeutung gewesen ist. (…) ‚Beschreiben Sie einen verlorenen Gegenstand aus Ihrer Vergangenheit, der von großer Bedeutung war, wie sah er aus (Material, Farbe, Größe und so weiter)? Warum war dieser Gegenstand von so großer Bedeutung für Sie? Was ist die Geschichte dahinter? Wie ist es verloren gegangen?‘

Aus allen Beschreibungen würde ich etwa 10 auswählen, das ist in der Workshop-Zeit machbar. Dann übersetze ich die Geschichten wieder in 3D-Objekte und verwandle auf diese Weise die Erinnerungen in reale Objekte in der Gegenwart. Im Workshop werde ich mit Metall-/Elektrodraht arbeiten, um die Objekte aus den Geschichten der Menschen nachzubilden. Abhängig von den Geschichten, die ich bekomme, werde ich mit Wachs über den Objekten arbeiten. Mein Ziel ist es, die Objekte am Ende der Arbeitsphase gemeinsam zu präsentieren.“

Foto © Anneke Savert