ANABELL WEINEN

Prägedruck

Künstlerin: Anabell Weinen

Bocholt, Deutschland

Malerei, Druck, Prägedruck

Workshop/Ausstellungs-SPACE: STADTMUSEUM BOCHOLT

aus der Projektidee:

„‘Bitte anfassen‘: Mein Konzept besteht darin, bestehende Kunstwerke für Menschen mit Sehbehinderungen bzw. erblindete Menschen ‚erfahrbar‘ zu machen. In Zusammenarbeit mit Herrn Jochen (Vorsitzender des BSVW – Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen e.V.) erstelle ich eine detaillierte Bildbeschreibung, um dem sehbehinderten ‚Betrachter‘ eine gute Vorstellung des Kunstwerks zu ermöglichen. Diese Zusammenarbeit eröffnet mir einen ganz neuen Blickwinkel und ermöglicht einen interessanten und vielseitigen Austausch zwischen sehbehinderten und sehenden Menschen.

Um einen direkten Bezug zur Stadt Bocholt herzustellen, möchte ich mich gerne u.a. mit der Kunst des Bocholter Malers und Grafikers Josef Fenneker bzw. mit dem Kupferstecher Israhel van Meckenem d.J. beschäftigen und einen Teil der Kunstwerke für blinde Menschen erfahrbar machen.

Die Maße des jeweiligen Bildes sollen hierbei die Maße des Originalkunstwerks beibehalten, sodass die Menschen das Ausmaß des Kunstwerks erfassen können. Das Braille-Bild sollte alles beinhalten und zeigen, was auf dem Original dargestellt wird und die Worte, Sätze und/oder Satzfetzen werden auf der Fläche dort angeordnet, wo die beschriebenen Dinge auf dem Originalbild hingemalt wurden.

Um die Werke möglichst für alle Menschen lesbar machen zu können, greife ich für das vorhergesehene Schriftbild in diesem Fall auf eine Metall- oder Plastikfolie zurück, da sich alles andere beim Lesen (und Anfassen) viel zu schnell abnutzen und somit das Bild unleserlich machen würde. Meine Bilder sollen, wenn möglich, alle komplett weiß werden, wie es ein Braille-Text auf Papier ebenfalls wäre. Durch den Schattenwurf der Braille-Punkte und der Podeste sollte hierbei ebenfalls ein spannendes Bild für den sehenden Betrachter entstehen.“

Foto (Skizze) © Anabell Weinen